Montag, 18. Mai 2015

Neue Rezi

Heute gibt es mal wieder eine Rezension von mir.
Dieses Mal geht es um den Thriller 

von Uwe K. Alexi



Der Autor Uwe K. Alexi schafft es, mich in die Welt von „Robin“, Martina, Chloè und dem einen oder anderen Protagonisten zu entführen.
Zuerst gibt es zwei getrennte Schauplätze, die sich aber mit der Zeit verbinden lassen.
In dem einem gibt es „Robin“, der alles aus seiner Vergangenheit vergessen hat und aus seiner Not heraus bei Martina auftaucht. Die Situation in der „Robin“ steckt, ist weder für ihn noch für Martina einfach. Trotzdem unterstützt sie ihn, wo sie nur kann.
In dem anderen verbirgt sich Chloé, die eine traurige Vergangenheit hat. Trotz HIV oder gerade deswegen hat sie ihr Heimatland verlassen und ist über Umwege in Deutschland gelandet, wo sie seitdem lebt.

Die Story ist sehr gut aufgebaut, man leidet mit den Protagonisten mit und kann sich gut in sie hineinversetzen. Es sind alles Personen mit Ecken und Kanten, die sie lebendig erscheinen lassen.
Der Schreibstil ist flüssig und die Ausdrucksweise passt sich der jeweiligen Person an. Die Geschichte gefällt mir echt gut, da sie einfach mal nicht dem Mainstream entspricht. Sie geht an ein Thema, das nur allzu gerne verschwiegen wird und sich schon fast nicht mehr existent anfühlt.

Von mir gibt es daher eine absolute Leseempfehlung für alle, die sich auf etwas Neues einlassen wollen und sich auch nicht von den Thrilleraspekten abschrecken lassen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen