Samstag, 16. November 2013

Immer wieder schön!

Enthält WERBUNG!


Vor ein paar Tagen habe ich, zumindest für mich, besondere Post bekommen. ;-)
Und auch, wenn es 'Leon und Adara' jetzt schon seit zwei Jahren gibt, ist es immer wieder ein absolut geniales Gefühl, ein Paket, gefüllt mit einem Stapel dieser Bücher, zu öffnen und auszupacken. *strahl*

Donnerstag, 22. August 2013

Das zweite Zitat

Enthält WERBUNG!



Heute gibt es das zweite Zitat aus Leon  und Adara.
"... So im Schatten sitzend, machten sich Leon und Adara Gedanken darüber, wie sie wohl aus dieser hoffnungslosen Situation herauskommen könnten. Um sie herum war es, abgesehen von dem Tosen der Wellen und dem Rauschen des Wassers, absolut ruhig. Es war kein weiteres Geräusch zu hören. Nichts.
Bis plötzlich ein flatterndes Geräusch auf sie zukam. Dem Geräusch aus der Ferne folgte ein langer, großer Schatten, der sich auf den Sand legte. Er war so gewaltig, dass Leon sich nicht traute, seinen Blick in den Himmel schweifen zu lassen.
Adara war diesmal etwas mutiger als Leon und entdeckte somit als Erste den riesigen, roten Drachen direkt über ihnen am Himmel. Sie zog Leon am Ärmel und wollte ihm ihre Entdeckung zeigen. Leons Blick folgte langsam, ganz langsam Adaras Fingerzeig und er zuckte vor Schreck zusammen.
Der Drache landete in einiger Entfernung im Sand, sodass Leon und Adara ihn von ihrem Platz aus sehen konnten. Da saßen sie nun, auf der einen Seite Leon und Adara und ihnen gegenüber der feuerrote Drache. Er war mindestens doppelt so groß wie die Kinder!"


Mittwoch, 14. August 2013

Mein erstes eigenes Zitat ...


Enthält WERBUNG!


Ich habe mir etwas überlegt. Und zwar möchte ich euch gerne einen kleinen Einblick in mein Buch Leon und Adara bieten. (Text, Cover und Illustrationen sind komplett von mir.) Hierzu werde ich in der nächsten Zeit ein paar Ausschnitte direkt aus dem Buch hier auf meinem Blog stellen. Bin gespannt, ob und wie sie euch gefallen.

Den Anfang mache ich direkt heute.

Zitat aus Leon und Adara:
„… Endlich war es so weit. Es begann langsam zu dämmern. Leon und Adara wussten, dass sie nicht mehr ganz so viel Zeit hatten, um ihren Mais zu genießen, denn sie mussten zu Hause sein, bevor es dunkel war. Also machten sie sich schnell über trockene Blätter und Äste her und entzündeten ein kleines Feuer. Die Maiskolben waren schnell auf die Stöcke gespießt und einer nach dem anderen geröstet und in der gemütlichen Höhle gegessen.


Die Zeit verging wie im Flug, und Leon und Adara schliefen bald nach dem Essen ein. Als sie wieder wach wurden, war es bereits dunkel, stockdunkel. Das Feuer vor der Höhle war erloschen. Die beiden konnten ihre Hand vor Augen nicht mehr sehen. Angst machte sich breit. Im Dunkeln würden sie den Weg aus dem Wald nicht finden. Sie versuchten es trotzdem.
Und es kam, wie es kommen musste: Sie gerieten immer tiefer in den Wald hinein und ließen sich nach langem Herumirren müde an einem Baumstamm nieder, an dem sie, sich gegenseitig tröstend und umarmend, wieder einschliefen.“

Freitag, 21. Juni 2013

The Next Big Thing Blog Hop


Jetzt hat es mich dann auch erwischt...
Bisher habe ich an diesen „Frage – Antwort-Spielchen“ noch nicht teilgenommen. Wurde aber eigentlich auch noch nicht eingeladen oder gefragt. Diesmal war es dann aber so weit. Meine Blognachbarin und Freundin Sinje hat mich gefragt ob ich mitmachen möchte und ich wollte es ihr nicht abschlagen. Daher stelle ich mich jetzt den Fragen im Rahmen des „The Next Big Thing Blog Hop“ und versuche so viele wie möglich davon zu beantworten.


1. Wie lautet der Arbeitstitel Ihres neuen Buchs?
Mein bester Freund - Ein Troll


2. Woher kam die Idee für das Buch? 
Die Idee dazu kam durch eine Meckerei meiner Tochter. Sie hat sich bei mir darüber beschwert, dass ein Mädchen in ihrer Klasse gemobbt wird. Wir haben da lange drüber geredet und dabei kam mir die Idee, das Thema anhand eines Fabelwesens aufzugreifen. 

3. In welches Genre fällt Ihr Buch?
Es ist ein Kinderbuch mit Fantasyelementen

4. Wie lautet die Zusammenfassung Ihres Buches in einem Satz? 
Bilde dir deine Meinung selber und steh dazu, auch wenn es schwierig wird.


5. Welche Schauspieler sollten Ihre Charaktere bei einer Verfilmung spielen? 
Da ich mich mit Kinderschauspielern nicht wirklich auskenne, habe ich da auch niemanden, den ich gerne in einer dieser Rollen sehen würde.



6. Werden Sie Ihr Buch selbst verlegen, selbst einen Verlag dafür suchen oder lassen Sie sich von einer Agentur vertreten? 
Wenn sich eine Agentur und oder ein Verlag findet, möchte ich es gerne verlegen lassen. Ob ich den Weg des Selbstverlegens noch einmal gehen werde, weiß ich noch nicht.


7. Wie lange haben Sie gebraucht, um den ersten Entwurf Ihres Manuskripts zu schreiben?
Mein erster Entwurf hat aus gesundheitlichen Gründen recht lange gedauert. Ich denke so drei bis vier Monate...


8. Welche anderen Bücher würden Sie mit Ihrem vergleichen?
Ich kenne bisher keine vergleichbaren Bücher. Habe dieses geschrieben, da das Thema bei uns sehr aktuell ist und auch Gesprächs- und Bearbeitungsbedarf dazu besteht.
9. Was sonst könnte das Interesse des Lesers an Ihrem Buch wecken?
Das immer aktuelle Thema Mobbing in Verbindung mit Fabelwesen. Es steht halt nicht der Junge oder das Mädchen von „nebenan“ als „Opfer“ da. Meine kleinen Protagonisten haben ihre eigenen Kopf. Sie widersprechen ihren Eltern auch und nicken nicht alles nur ab.


10. Möchten Sie andere Autorinnen oder Autoren für »The Next Big Thing Blog Hop« nominieren?
Ich habe nicht so viele Blogkontakte, doch ich werde sehen, was sich da machen lässt. Schreibe mal ein paar Leute persönlich an. Ich lasse diese Aktion aber auch gerne hier liegen und wer noch nicht teilgenommen hat, darf gerne zugreifen.


Samstag, 25. Mai 2013

Exposé




Eigentlich sollte sich dieses Blatt füllen.
ABER das Exposé will so gar nicht aufs Papier. 
Ich bekomme keinen gescheiten Einstieg. 
Die Worte wollen heute irgendwie überhaupt nicht. 
Zumindest nicht zu diesem Zweck.

Warum fällt mir das Exposé eigentlich so schwer?
Ich weiß es nicht so genau. 
Liegt es einfach daran, dass man immer das Gefühl hat, es würde etwas Wichtiges fehlen und gleichzeitig glaubt, es ist/wird zu lang?
Oder macht man sich selbst nur verrückt?

Samstag, 11. Mai 2013

Torten ;-)


Hallo zusammen!

Es ist schon wieder einige Zeit her, dass ich hier einen Beitrag gepostet habe …
Bei uns war recht viel los. Meine Tochter hatte Kommunion und zwei Tage später dann auch noch Geburtstag. Ich habe also reichlich gebacken und möchte euch zumindest ein paar Tortenfotos zeigen. ;-)

Die "Hexentorte" (Buttercreme) hatte meine Tochter sich zur Kommunion ausgesucht.

Eine "Himbeer-Heidelbeer-Sahne-Kuppeltorte". Auch die gab es zur Kommunion.

Diesen "Marienkäfer" aus Himbeersahne und Wackelpudding hat sie sich zum Geburtstag gewünscht.

Diesmal ein "Marienkäfer" aus Zitronensahne und Roter Grütze. Auch ein Geburtstagskuchen.

Freitag, 19. April 2013

Es ist geschafft ...

... mein aktuelles Manuskript ist von mir überarbeitet und jetzt gerade per Mail auf dem Weg zum Betalesen.
Es ist ein komisches Gefühl, es aus der Hand zu geben und auf die Meinung anderer zu warten. Aber wenn ich das Beste aus ihm herausholen möchte, ist dieses wohl der geeignetste Weg.


Mal sehen, was mir in der "Wartezeit" so alles einfällt. Vielleicht starte ich ja schon ein neues Werk?!?! Auf jeden Fall werde ich wohl recht hibbelig sein.

Freitag, 12. April 2013

Es lässt mich nicht in Ruhe ...

Am Mittwoch habe ich mein aktuelles Manuskript beendet. Das ist übrigens mein drittes Skript, welches eine Geschichte für ein Kinderbuch beherbergt. Für die Überarbeitung wollte  ich mir eigentlich etwas Zeit lassen, doch der Troll aus meiner Geschichte ruft förmlich nach mir.
Also habe ich meinen Haushalt Haushalt sein lassen und die 96 Seiten ausgedruckt. Jetzt liegen sie hier auf meinem Tisch und ich kann die Finger nicht so wirklich von ihnen lassen. Tja, da muss der Haushalt dann wohl noch etwas warten. ;-)


So sieht der Papierstapel also aus, der gerne komplett fertig gestellt werden möchte. Der Anfang ist zumindest schon mal gemacht.

Donnerstag, 11. April 2013

Tücken der "Technik" oder auch der verspätete Messebeitrag ;-)


Na super...
Da habe ich schon vor einigen Tagen diesen Beitrag verfasst und auch alle Autoren und Autorinnen gefragt, ob ich ihre Bilder veröffentlichen darf. Nach deren Zustimmung habe ich diesen Beitrag dann hier auf meinen Blog geladen und ich Depp habe ihn gespeichert anstatt ihn zu veröffentlichen. Na ja, so ist  das halt mit der Technik und dem Verklicken bei den Buttons. ;-)
Daher kommt er also erst jetzt:


Spät aber auch der Beitrag kommt! ;-)

Auch mich hat es nach Leipzig zur Buchmesse verschlagen.
Gestartet bin ich Donnerstagfrüh und gegen Mittag war ich dann in Beucha. Dieser kleine Ort liegt ca. 15km von der Leipziger Innenstadt und 16km von der Neuen Messe entfernt. Am Nachmittag haben wir uns dann auch erst einmal im Ort umgesehen und einige Fotos gemacht.



Zum Abendessen haben wir uns dann nach Leipzig aufgemacht, da ich sehen wollte, wo ich meine „Mitfahrer“ am nächsten Tag am besten rauslassen kann, um dann alleine weiter zur Buchmesse zu fahren. Nach kurzem Innenstadtgebummel und einem leckeren Abendessen sind wir dann noch kurz zu Messegelände gefahren und habe auch dort geschaut, wo man am besten parkt und wie man dort hinkommt. Im Dunkeln war das allerdings gar nicht so einfach.

Am Freitag haben wir uns morgens dann auf dem Weg in die Innenstadt gemacht, ich habe meine „Mitfahrer“ rausgelassen und bin weiter zur Messe gefahren. Das ging recht zügig und problemloser als ich gedacht hatte. Die Rückfahrt hat leider etwas länger gedauert (um genau zu sein 75 Minuten), sodass ich jemanden zu spät am Bahnhof abgeliefert habe und sie dadurch ihren Zug verpasst hat. :-(
Samstags ging mein Weg ohne Umwege direkt zur Messe, wo ich ebenso wie am Freitag einen wundervollen Tag verbracht habe.
In den Messehallen habe ich an beiden Tagen dann einige nette Leute getroffen. Ich habe eine wirklich gute Freundin das erste Mal live gesehen und mich da wahnsinnig drüber gefreut. Es ist so schön, dass es endlich mal geklappt hat.
Ansonsten habe ich noch mehr Leute getroffen und einigen tollen Lesungen gelauscht. Unter andere auch der von Jennifer Benkau, die eindrucksvoll aus ihrem neuen Buch „Dark Destiny“ gelesen hat.





Eine weitere tolle Lesung war die von Tom Daut, der mit großem sprachlichem Können aus der „Amaziras Chronik“ gelesen hat.

Tom ist leider etwas verwackelt,
doch das lässt sich ja leider nicht mehr ändern. :-/

Ich habe auch noch bei einigen anderen Lesungen zugehört und war durchweg begeistert. Manche von Autoren, die ich gar nicht kenne oder kannte, eine des Piepmatz-Verlages und der von Marie-Luis Röhnisch, die aus ihrem ersten Werk gelesen hat.
Dann habe ich mich auch noch mit Jennifer Benkau und Britta Strauß unterhalten können.

Autorinnen in Aktion. ;-)
Rechts Britta Strauß und links in "rot" Jennifer Benkau.

Am Sonntag ging es nach einer Stadtrundfahrt wieder nach Hause und ich weiß genau, dass Leipzig mich nicht das letzte Mal gesehen hat. Ich muss da auch OHNE Buchmesse unbedingt noch mal hin, um mir die Stadt und die Umgebung einmal ausgiebig anzusehen.

Alles in allem war es ein wunderschönes Wochenende, das nach einer Wiederholung schreit!

Samstag, 2. März 2013

Nettes Wochenende

Es läuft wieder!

Am letzten Wochenende durfte ich ganz viele nette Autorinnen kennenlernen. Okay, es war auch ein Autor da, doch den kannte ich bereits. ;-) Diese vielen schreibenden Menschen sind alle Mitglied in einem Autoren-Forum. Ich allerdings bisher nicht. Umsomehr hat es mich daher gefreut, dass sie mich so freundlich aufgenommen haben.
Wir haben superviel Spaß miteinander gehabt. Es wurde gequatscht, gelacht, gelesen und fleißig geschrieben. Schön war, dass es alles total zwanglos war. Also, es musste keiner lesen oder schreiben. Mich hat es jedoch sehr angespornt, als ich gesehen habe, dass ganz viele wirklich einiges geschafft haben. Es wurde geplottet, geschrieben, überarbeitet, diskutiert. Es wurden Fragen in den Raum geworfen, zu denen sich jeder äußern konnte. Durch diese Fragen entstanden halt auch Ideen, die derjenige oder auch jeder andere nutzen konnte, wenn er wollte.
Viel habe ich an dem Wochenende zwar nicht geschrieben, da ich dafür meine Ruhe brauchen. ABER ich habe neuen Mut gefasst und das Gefühl wieder mehr schreiben zu müssen, ist richtig stark geworden. Hier zu Hause brauchte ich allerdings erst mal ein paar Tage, um meine Schmerzen (verstärkt durch den schlechten und wenigen Schlaf und das super viele Sitzen) wieder in den Griff zu bekommen.
Am Donnerstag habe ich dann losgelegt. Ich habe meinen Plot überarbeitet und geschrieben. So viel Text am Stück schaffe ich wirklich nur selten. Es ist ein absolut schönes Gefühl. Gestern ging es genau so weiter. Gut, da waren es knapp 900 Zeichen weniger als am Donnerstag, aber egal.
Auch heute sitze ich mit vielen Ideen, ziemlich sturen Protagonisten und gelegentlich meckernden eigenen Kindern ;-) vor meinem Manuskript. Und ich muss sagen: Es läuft!
Diese Geschichte läuft endlich wie von alleine und drängt darauf, geschrieben zu werden.
Einen Teil meines Plots musste ich noch mal komplett überarbeiten, da meine Protas so gar keine Lust auf das hatten, was ich wollte.
Es ist wie im echten Leben. Jeder macht was er will. ;-)

Jetzt werde ich meinem Troll und allen anderen aus meinem Manuskript wieder meine Aufmerksamkeit widmen. Und meiner Familie natürlich.
In diesem Sinne wünsche ich euch noch ein wunderschönes Wochenende.

Samstag, 2. Februar 2013

Mein ganzer Stolz ...

Eigentlich stehen Pflanzen und ich auf Kriegsfuß, doch dieser Orchidee scheint es bei mir zu gefallen. Sie hat zwar jetzt über ein Jahr keine Blüten gehabt, blüht dafür jetzt aber wunderschön!

Orchideenblüte mit Schaf. ;-) Könnt ihr es sehen?

Alle Blüten auf einem Blick!



Als die erste Blüte begann sich zu öffnen.

Dienstag, 1. Januar 2013

Happy new year!